Uni Wissen History of English and English Historical Linguistics: Anglistik/Amerikanistik, Sicher im Studium (Uni-Wissen Anglistik/Amerikanistik)

Uni Wissen History of English and English Historical Linguistics: Anglistik/Amerikanistik, Sicher im Studium (Uni-Wissen Anglistik/Amerikanistik)


Uni Wissen History of English and English Historical Linguistics: Anglistik/Amerikanistik, Sicher im Studium (Uni-Wissen Anglistik/Amerikanistik)

 


by
Andreas H. Jucker

  • Author: Andreas H. Jucker
  • Type: Paperback
  • Pages: 168 pages
  • ISBN: none
  • ASIN: 9783129390313
  • Edition Language: English


  • Das Buch Liest sich gut weg. Die linguistische Entwicklung wird in die historische Geschichte eingebettet und als Geschichte prГ¤sentiert. Die Fakten greifen ineinander und machen das Lernen leichter, weil man sie in ein historisches GesamtgerГјst eingebettet bekommt.

    Ursache und Wirkung werden so klarer und machen Auswendiglernen unnötig.Dennoch hat man das Gefühl, dass mehr Fakten nützlich wären und eine Zusammenfassung am Ende jedes Kapitels, wo die Fakten zusammengefasst werden, die im Fließtext teils ein wenig untergehen. Download Uni Wissen History of English and English Historical Linguistics: Anglistik/Amerikanistik, Sicher im Studium (Uni-Wissen Anglistik/Amerikanistik) Teilweise liest es sich so entspannt weg, dass man sich schon denkt, ein wenig Butter bei die Fische wäre nett. Wenn man aber genau liest ist alles, was man so in den Vorlesungen gehört hat, irgendwo vorhanden, wenn auch nur als Beispiele.

    So gesehen ist fast alles da (mit ein paar kleinen Ausnahmen, die aber nicht so wichtig sind, denke ich).Ich verstehe nicht ganz, warum die örtlichen Professoren der Meinung sind, das Buch wäre zur Prüfungsvorbereitung eher ungeeignet und sie verstünden nicht, warum es dennoch alle lesen.Es ist einfach der eingängige Stil.

    Dieses Buch ist das erste Lehrbuch aus dem Geisteswissenschaften, dass dem Campbell Biologie Stil am nächsten kommt: Lesen nachvollziehen => verstanden. Hier wird auf Verstehen gesetzt und nicht auch auswendig lernen.Dennoch gibt es einige Dinge, die man verbessern könnte/sollte:1.

    Zusammenfassung der Stichpunkte und wichtigen Fakten eines Kapitels am Ende des Kapitels2. Auch den Anhang überarbeiten. Der ist besonders lustig, da merkt man, dass es ein recht altes Lehrbuch ist. Unter den Suchmaschinen sind die Suchmaschinen der späten 90er Jahre gelistet: lycos, altavista und netscape… google, duckduck und startpage hingegen fehlen… Ja, google und bing fehlen beide in der Liste der Suchmaschinen, aber google wuchs auch erst nach 2001 und bing gibt es erst seit 2009 davor nutzte man tatsächlich eber lycos oder altavista.

    Diese überarbeitete Ausgabe ist aber von 2016… Immerhin lycos, altavista und netscape existieren tatsächlich noch, wobei lycos und netscape eher startpages wie t-online geworden sind… Fazit: Die Hauptkapitel lesen sich entspannt und unterhaltsam weg.

    Auch fГјr interessierte Laien geeignet, obwohl McWorther – Our Magnificent Bastard Tongue: The Untold Story of English da wohl ein wenig interessanter erzГ¤hlt ist, sich aber im Inhalt nicht wirklich unterscheidet (bis auf Kleinigkeiten, an denen sich die Lehrmeinungen scheiden und die einem in einer Klausur Г„rger bereiten kГ¶nnen (Ursache fГјr den Wegfall der Endungen im Middle English)).Das auxilliary do, dass bei McWother meaningless do heiГџt wird in diesem Buch empty operator do genannt.

    Ich mag die McWorther Benennung lieber, an der Uni nennen sie es auxilliary do und in diesem Buch hat man sich fГјr eine Art Hybridbezeichnung entschieden.